generischer FDT 1.2 DTM / EDD Host für HART, Profibus und Foundation Fieldbus

Technische Daten

  • Windows XP, Windows 7, Windows 8, Windows 10
  • Microsoft Internet Explorer Version 6 (oder höher)
  • FDT Rahmenapplikation entsprechend FDT Version 1.2 oder höher
  • Software & Dokumentation auf CD
  • Support und Wartungsvertrag für 1 Jahr

Features/unterstützte Protokolle

  • EDD Host als generischer FDT DTM
  • EDD Host entsprechend IEC 61804-3 und IEC 61804-4 inklusive Enhancements
  • Unterstützung für HART EDDs, PROFIBUS EDDs und FOUNDATION Fieldbus EDDs
  • Grafisches Front-End (Offline, Online, Messwertansicht, Diagnose, …) entsprechend FDT Style Guide
  • Tabellen- und Baumansicht
  • Import von EDDs zur Laufzeit (Katalogupdate notwendig)
  • Support von EDD Methoden einschließlich aller BuiltIns
  • Third Party Access auf alle in der EDD definierten Parameter über IDTM::GetParameters() und IDTM::SetParameters()

Zusatz Leistungen

Sprechen Sie mit uns und wir finden gemeinsam heraus, ob Sie durch den Erwerb einer Lizenz des isDTMcreator Base Ihre vorhandenen Kapazitäten für eigene FDT Entwicklungen nutzen möchten oder ob wir die Entwicklung eines DTMs für Sie entsprechend Ihren Anforderungen übernehmen sollen.

Lieferumfang

  • CD
  • USB Dongle

Demoversion

auf Anfrage erstellen wir basierend auf einer bereitgestellten EDD eine voll funktionsfähigeDemoversion für Ihren Geräte-DTM.

Kontakt

Angebot
Support

Jedes Feldgerät, das in eine FDT-Umgebung eingebunden werden soll, benötigt einen entsprechenden DTM. Die Implementierung eines DTM ist jedoch im Allgemeinen gerätespezifisch und aufwendig.

Vielfach existieren jedoch bereits EDDs (Electronic Device Description) insbesondere für PROFIBUS-, HART– und FOUNDATION Fieldbus Geräte. Mit unserem generischen DTM, dem isEDDview DTM, können EDDs unter FDT direkt weiter genutzt werden. Feldgeräte sind dadurch in beliebige FDT-Umgebungen integrierbar.

Mit dem isEDD View DTM bieten wir Ihnen einen generischen DTM, der entsprechend Ihren Anforderungen angepasst werden kann. Der isEDD View DTM liest Gerätebeschreibungen von Feldgeräten ein, interpretiert diese und stellt auf dieser Basis FDT Gerätetypen als Geräte-DTMs zur Verfügung. Die für EDD Hosts standardisierten Einsprungspunkte werden als FDT Funktionen gerätespezifisch der FDT Rahmenapplikation angeboten und können für die Konfiguration und Bedienung des Feldgerätes genutzt werden.